Springe zum Inhalt →

Travel Guide: Die Niederlande

Unsere erste Etappe im Leben als DiNo sind die Niederlande. In einer Airbnb-Wohnung zwischen Den Haag und Rotterdam werden wir eineinhalb Monate verbringen. Damit wir darauf einigermaßen gut vorbereitet sind, versuchen wir für jedes neue Land, das wir besuchen, einen Travel Guide zu verfassen. Darin immer enthalten: Worauf man achten muss, welche Besonderheiten es in dem Land gibt, und was für digitale Nomaden besonders gut zu wissen ist. Natürlich aktualisieren wir diese Guides immer, wenn wir etwas Neues über das Land lernen.

Disclaimer: Wir sind natürlich keine ausgewiesenen Experten, ein Irrtum kann also vorliegen. Sollte das der Fall sein, lasst es uns bitte wissen, damit wir den Artikel aktualisieren können.

Apps

Finanzielles

  • Währung: Euro
  • Kartenzahlung: maestro-Karten sind hier die Norm. Wer also eine Girocard (EC-Karte) hat, sollte keine Probleme bekommen. Die Akzeptanz von MasterCard steigt stetig. Wer VISA oder AMEX hat, ist momentan jedoch noch recht schlecht beraten.
  • Bargeld: Wird hier selten benötigt, 50 Euro sollten also ausreichen, sofern eine maestro-Karte vorhanden ist.
  • Mobilfunk: Roaming mit einer Karte aus der EU ist kostenlos.
  • WLAN: Kostenlose, öffentliche WLAN-Netze sind in den Städten recht weit verbreitet. Wir empfehlen die Verwendung eines VPNs, um sicher surfen zu können.
  • Trinkgeld: Vergleichbar wie in Deutschland, ca. 10% sind ausreichend.

Kulturelles und Soziales

  • Sprache: Hier wird natürlich Niederländisch gesprochen, Englisch versteht aber so gut wie jeder.
  • Kommunikation: Komm zum Punkt. Wie wir Deutschen, sind auch die Niederländer effizient. Höflichkeiten, wie man sie aus dem Englischen kennt, müssen hier nicht ausgetauscht werden.
  • Begrüßung: In den Niederlanden ist man vertrauter als in Deutschland. Küsschen rechts, Küsschen links und nochmal Küsschen rechts. Ein einfacher Händedruck tut es aber wohl auch.
  • Feiertage: Am 5. Dezember feiert man hier Sinterklaas. Das Fest wird dort größer gefeiert als Weihnachten, daher sollte man sich, wenn man in dieser Zeit dort ist, über das Fest informieren. Eventuell auch mal den „Zwarte Piet“, also den „schwarzen Peter“ googeln.
  • Zebrastreifen: Funktionieren hier wie in Deutschland, die Autofahrer sollten also anhalten.
  • Zu Fuß: Nicht auf den Fahrradstreifen treten, sonst kann es eventuell schmerzhaft werden.
  • Beim Fahrradfahren: Darauf achten, dass das Fahrrad nicht an verbotenen Plätzen geparkt wird. Auch sollte es gut vor Diebstahl geschützt werden. Und bitte immer blinken.
  • Die Beziehung der Niederländer zu den Deutschen ist gemischt. Es kann also sein, dass es eventuell ein paar Spannungen und Vorurteile gibt, je nachdem, wen man vor sich hat. Wer ein paar Meinungen dazu hören möchte, kann sich diesen Quora-Post durchlesen.
  • Im Coffee Shop gibt es keinen Kaffee 😉

Infrastruktur

  • Steckdosen: Sie verwenden die richtigen Stecker (also den ganz normalen Schuko) 😛
  • Straßenseite: Auch die richtige Seite, also rechts.
  • Öffentliche Verkehrsmittel: In Städten sind diese ziemlich gut ausgebaut. Empfohlen wird, Tagespässe zu kaufen, da Einzeltickets relativ teuer sind. Eine OV-chipkaart ist für längere Aufenthalte ebenfalls empfehlenswert.
  • Toiletten: Abgesehen von Restaurants sind Toiletten meist nicht kostenlos und kosten pro Verwendung ein paar Cent. Urinale sind jedoch größtenteils kostenlos.

Geografisches

  • Wetter: Das Wetter schwankt teilweise sehr. Es wechselt schnell und oft, daher ist es immer eine gute Idee, auf Regen vorbereitet zu sein.

Politisches

  • Visum: Für EU-Bürger nicht benötigt.
  • Airbnb: Das Mieten von Airbnb-Wohnungen ist prinzipiell erlaubt, solange der Host alle rechtlichen Vorgaben einhält.
  • Regierung (Stand: September 2019): Die Regierung in den Niederlanden wird mehrheitlich durch die VVD (dt.: Volkspartei für Freiheit und Demokratie) repräsentiert, die als konservativ-liberale Partei gilt. In diesem Jahr hat aber auch, wie in vielen anderen europäischen Ländern, eine rechte Partei Aufschwung erhalten: die Forum Partei. Sodass die VVD nun auf die Opposition angewiesen ist. Bei der Forum Partei handelt es sich um eine EU-feindliche und nationalkonservative Partei.

Ich hoffe, wir haben alles Wichtige erfasst. Wenn noch etwas fehlt, oder du Änderungswünsche hast, schreib‘ uns einfach! Wir freuen uns auf deine Nachricht.

Quellen: bunq, wanderlustingk, Zeit

Veröffentlicht in Travel Guide

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.