Springe zum Inhalt →

Startschuss: Das Leben als digitale Nomaden

Ahoy!

Die letzten anderthalb Wochen waren bereits jetzt schon sehr anstrengend für DINO². Wir haben zwar noch um die drei Monate Zeit bis es endlich los geht, aber es gibt noch immer viel zu tun:

  • Wohnung kündigen – Check
  • Arbeitsstelle kündigen – Check
  • Wohnung auflösen
  • Eigentum einlagern
  • Verträge kündigen
  • Eigentum spenden
  • Wertstoffhof besuchen
  • Ummelden
  • Reisevorbereitungen treffen
  • Versicherungen abschließen
  • Unternehmen gründen
  • es hört nicht auf…

Heute soll es darum gehen, was wir bisher getan haben und wie wir uns darauf vorbereiten.

Alles fängt mit der Kündigung der Wohnung und der Arbeitsstelle an. Die geben nämlich den Takt vor, wann wir unsere Reise starten können. Das wäre nun im November diesen Jahres! Unsere teure Wohnung behalten wir nicht, das wäre eine zu große Belastung auf unsere Finanzen während wir unterwegs sind. Außerdem wollen wir auch, mehr oder weniger, nahezu 100% das Leben als digitale Nomaden erleben. Deshalb werden wir uns vorerst bei der Familie ummelden. Das ist ganz praktisch, zum einen weil die Familie unsere Post annehmen kann, zum anderen weil wir sie dann immer wieder besuchen werden. So hat jeder etwas davon.

Wenn wir die Familie nicht hätten, tja…Was dann? Darüber mussten wir uns bisher keine Gedanken machen. Vielleicht hätten wir eine kleine Wohnung gemietet, die nur einen Bruchteil von unserer jetzigen kosten würde. Die Post würde dann wohl an ein Postfach geschickt, aber wer macht unsere Post auf, wenn wir mehrere Monate fort sind? Was würde das für unsere Reisen bedeuten? Wahrscheinlich hätten wir mit vielen Behörden und auch Anbietern reden müssen um dann auf eine angemessene Lösung zu kommen. Das sind alles Dinge, über die ich mir aktuell Gedanken mache, aber die zum Glück keine Relevanz für uns haben.

Um die TODOs gut im Blick zu haben (siehe oben), haben wir uns einen Zeitplan erstellt. Auf jede Woche, bis zum November, haben wir Aufgaben verteilt die getan werden müssen. So kommen wir nicht in Zeitverzug und haben noch Zeit nebenher an andere Dinge zu denken. Beispielsweise wohin unsere Reise gehen wird, dazu aber mehr in unserem nächsten Beitrag.

Schwarze Boxen und bunte Ordner in Nahaufnahme

Als nächstes steht Packen auf unserer TODO-Liste. Ja genau. Wir packen bereits jetzt schon alles weg, was wir nicht mehr benötigen. Schmeißen Teile weg, die niemand mehr weiterverwenden kann und kümmern uns darum, Eigentum, welcher von anderen noch genutzt werden kann, zu verschenken oder zu verkaufen. Ein Großteil unserer Küchenutensilien geht an einen gemeinnützigen Verein. Auch mein Playmobil, das ich seit Jahren im Keller verstaue. Einige Elektrogeräte verkaufen wir, um noch etwas Geld für die Reise zusammen zu kratzen. Und dann bleibt in der Wohnung nur noch Zeug, das eingelagert wird, sollten wir uns doch irgendwann dazu entscheiden wieder zu unserem alten Leben zurück zu kehren.

So eine Minimierung im Haushalt sorgt dafür, dass man endlich mal merkt, was man eigentlich für Unsinn all die Zeit angesammelt hat. Wer braucht bitte 10 Handtücher in einem zwei Personen Haushalt? Oder Klamotten…Meine Güte! Wir werden auf unserer Reise von etwa 6 Kleidungsstücken leben, abgesehen von Unterwäsche und Socken, und beim Anblick einer vollen Umzugskiste allein an Kleidungsstücken wird uns fast schwindelig. Aber so ist das leider mit dem Komfort. Es ist nun leider einfacher, die Wäsche einmal alle zwei Wochen laufen zu lassen, anstatt seine Kleidungsstücke beinahe täglich selbst per Hand zu reinigen. Ich selbst bin auch noch nicht ganz sicher, wie wir das Waschen umweltfreundliche gestalten können, so dass wir nicht all zu viel Wasser verbrauchen. Aber das steht noch auf meiner eigenen, persönlichen TODO-Liste, dies vorher herauszufinden!

Eigentlich wollte ich nur meinen Dampf ablassen, den Eindruck hinterlässt dieser Beitrag bei mir zumindest. Deshalb wird in dieser Woche noch ein Beitrag mit einer detaillierten Auflistung kommen, was man alles zu beachten hat, bevor man sich in sein neues Nomaden-Abenteuer stürzt.

Bis dahin schaut doch mal auf unserem DINO² Instagram vorbei und haltet euch dort auf dem laufenden über unseren Weg zum DiNo Leben.

Veröffentlicht in Allgemein

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.